Annahmebedingungen bei der Entsorgung von Abfällen mit der Abfallbezeichnung „kohlenteer- und teerhaltigen Produkten“ mit dem Abfallschlüssel 17 03 03* über die Abfallwirtschaft Torgau-Oschatz GmbH

Die von uns beauftragten Unternehmen zur Entsorgung von „kohlenteer- und teerhaltigen Produkten“ mit dem Abfallschlüssel 17 03 03* haben uns darüber in Kenntnis gesetzt, dass ab dem 01.09.2018 die vorgenannte Abfallart nur noch dann angenommen wird, insofern ein Nachweis über Asbestfreiheit vorgelegt wird. Dies hat wiederum zur Folge, dass vor der Übergabe der o. g. Abfälle durch das jeweilige Unternehmen an die Abfallwirtschaft Torgau-Oschatz GmbH eine entsprechende Analyse über die Absbestfreiheit seitens des Unternehmens vorzulegen ist. Die Analyse ist mindestens drei Werktage vor der beabsichtigten Übergabe via E-Mail an die nachfolgenden E-Mail-Adressen zu übermitteln: m.gruendel@ato-online.de oder hagen@ato-online.de

Eine Analyse ist notwendig:
– je Baustelle bzw.
– wenn es sich um Haufwerke aus mehreren Sammlungen handelt: je Haufwerk

Dabei muss ein Analyseverfahren gewählt werden, mit dem die Einhaltung des Grenzwertes von <0,1 Ma% Asbest nachgewiesen wird. Wir empfehlen die Methode nach VDI 3866.

Bitte beachten Sie, dass ab sofort eine Übergabe an die Abfallwirtschaft Torgau-Oschatz GmbH ohne eine entsprechende Analyse der o. g. Abfälle nicht mehr möglich ist.

 

M. Klemm
(Geschäftsführer A.TO GmbH)